20 | 09 | 2018

Ausbildung

Die notwendige Ausbildung für die Mitglieder ist in der Führungsrichtlinie Rheinland-Pfalz (FüRi RLP) festgelegt. Die Mitglieder in den Funktionen KFI, Teamleiter, S1/4, S2/3 und S6 der Führungsgruppe Technische Einsatzleitung im Landkreis Bernkastel-Wittlich erfüllen diese formalen Voraussetzungen. Darüber hinaus verfügen sie über langjährige Erfahrungen im Katastrophenschutz und im Führungsdienst in der Feuerwehr. Die berufliche Ausbildung dieser Mitglieder in den Bereichen Elektrotechnik, Informationstechnik, Betriebswirtschaft und Verwaltung ergänzen sich beim Einsatz der modernen IuK-Technik im ELW2.

 
  
Eine intensive und organisationsspezifische Ausbildung aller Mitglieder der Führungsgruppe ist unser erklärtes Ziel. Sie gliedert sich in die Standortausbildung und Lehrgänge an der LFKS und AKNZ. Die klassische Fachausbildung in einer Hilfsorganisation sowie die Führungsausbildung bis zum Verbandsführer obliegt den entsendenden Gemeinden oder Organisationen. Für die Standortausbildung des Stammpersonals und des variablen Personals wird jährlich ein Ausbildungsplan erstellt und über die Kreisverwaltung verteilt. Die Ausbildungen finden je nach Bedarf bei einer Feuerwehr im Landkreis oder am Standort des ELW2 statt. 

{Auszug aus der FüRi RLP}

VI.1.2.4 Führungsgruppe Technische Einsatzleitung in einer Stäkre von 2/3/4/9 mit einem ELW2 nach DIN 14 507
Funktion Mindestausbildung Zusatausbildung
Einsatzleiter (Kreis- oder Stadtfeuerwehrin-
spekteur oder Leitender Notarzt
VerbFü oder LNA, TEL, ZwE MeFü
Führungsassistent S2-S3 "Lage und Einsatz" ZFü, TEL ZwE, AEP
Führungsassistent S1-S4 "Personal und Versorgung" ZFü, TEL ZwE
Führungsassistent S5 "Presse und Medien" ZFü, TEL, PrÖ ZwE
Führungsassistent S6 "IuK" ZFü, SpFu, ELW2, S6, TEL ZwE
Fahrer/Fernmelder SpFu, ELW2, TEL  
Fernmelder SpFu, ELW2, TEL  
Fernmelder/Lagekartenführer SpFu, ELW2, TEL  
Fernmelder/Tagebuchführer SpFu, ELW2, TEL  

zusätzlich

Fachbearter der KAtS-Fachdienste / Hilfsorganisationen je nach Lage und Bedarf Führungskraft der einzelnen Fachdienste, TEL, oder ZwE
interne Fachberater je nach Lage und Bedarf Fach- oder Führungskraft der eigenen Verwaltung
externe Fachberater und Verbindungspersonen je nach Lage und Bedarf Fach- oder Führungskräfte anderer Verwaltungen, Einrichtungen oder Organisationen, wie z.B. der Polizei und der Bundeswehr

{Ende Auszug}