20 | 07 | 2018

Aufgaben der FüGr TEL

Die Aufgaben der Führungsgruppe Technische Einsatzleitung (FüGr-TEL) sind in der "Richtlinie für den Führungsdienst im Brandschutz, in der Allgemeinen Hilfe und im Katatstrophenschutz" (FüRi Führungsdienst-Richtlinie) Stand: 2001 geregelt. Dem Einsatzleiter auf der Ebene des Landkeises steht damit zu seiner Unterstützung eine bewegliche Führungseinheit vor Ort, die Führungsgruppe Technische Einsatzleitung in einer Stärke von 2/3/4/9 mit einem Einsatzleitwagen (ELW2), zur Verfügung.

Die Führungsstruktur der Feuerwehren heute ist der eines mittelständischen Unternehmens sehr ähnlich. Allgemeine Organisationsmerkmale können durchaus auch auf die Führungsstruktur im Katastrophenschutz übertragen und angewendet werden. Die Führungsgruppe Technische Einsatzleitung im Landkreis Bernkastel-Wittlich will die vorhandene Führungsstruktur verbesseren und die Aufgaben der Beteiligten zielorientierter steuern.

Mit der Schaffung der Führungsgruppe Technische Einsatzleitung als fachdienstunabhängige Einheit im Landkreis Bernkastel-Wittlich wurden folgende Ziele verfolgt:

  • Festes Stammpersonal, welches bei weiträumigen Gefahrenlagen und Großschadenslagen nicht aus den einzelnen Fachdiensten herausgelöst werden muss. Das Personal geht den Verbandsgemeinden nicht verloren.
  • Gut ausgebildetes Spezialisten zur Bedienung der modernen, DV-gestützen Kommunikationstechnik.
  • Fachdienstunabhängige Ausbildung des Personals.
  • Konzentrierung der Planung von IuK Diensten im gesamten Landkreis.
  • Förderung der Kommunikation zwischen den einzelnen Fachdiensten.
  • Konzentrierung der Ausbildung in den Bereichen "Führung" und "IuK-Dienste".

In der "Richtlinie für den Führungsdienst im Brandschutz, in der Allgemeinen Hilfe und im Katatstrophenschutz" (Führungsdienst-Richtlinie Kurzform:FüRi) ist nach den Rahmen- Alarm- und Einsatzplänen des Landes Rheinland-Pfalz der Einsatz der Führungsgruppe erst ab der Alarmstufe 4 vorgesehen. Um die Zusammenarbeit mit den Führungsdiensten der einzelnen Verbangdsgemeinden zu fördern, kann die FüGr-TEL bereits bei Eisätzen der Alarmstufe 3 von den Verbandsgemeinden sozusagen als Dienstleitung zur Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung angefodert werden. So kann sich im Kleinen das bewehren, was im Großen funktionieren muss.

Die Aufgaben der Führungsgruppe Technische Einsatzleitung im Landkreis Bernkastel -Wittlich sind deshalb in folgende Hauptaufgabengebiete geliedert:

Allgemeine Aufgaben

  • Vorplanungen für den Ausfall der BOS-Kommunikationsverbindungen
  • Vorplanungen von Netz-Ersatzstrukturen der Fest- und Mobilfunknetze
  • Alarm und Einsatzpläne (Schwerpunkt Kommunikation)
  • Vorplanungen von Kommunikationsstrukturen an Einsatzstellen
  • Kommunikation mit öffentlichen und privaten Betreibern der Fest- und Mobilfunknetze
  • Zusammenarbeit mit allen Fachdiensten des Katastrophenschutzes im Landkreis
  • Laufende Aktualisierung von Plänen u. Listen etc., soweit sie den Führungsdienst betreffen
  • Durchführung von Übungen auf Landkreisebene und in den einzelnen Verbandsgemeinden
  • Mitarbeit bei der IuK-Ausbildung im Landkreis
  • Wartung des technischen Ausstattung im ELW2

Aufgaben bei Einsätzen bis Alarmstufe 3

  • Führen des Fernmeldeinsatzes nach dem AEP Fernmeldeorganisation vom 01.08.2011
  • Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung (Wehrleiter der Verbandsgemeinden)
  • Bereitstellung von zusätzlichen Kommunikationsmitteln (Funkgeräte, Funkkanäle, Relaisstellen etc.)
  • Bereitstellen von Fachpersonal als Führungsassistenten oder Führungshilfspersonal
  • Bereitstellung des Besprechungsraumes mit technischer Ausstattung incl. Dokumentation
  • Führen der Lage-, Führungs- und Fernmeldeskizze

Aufgaben bei Einsätzen ab Alarmstufe 4

  • Aufbau und Bereitstellung der gesamten Infrastruktur "Führung"
  • Besetzung aller Sachgebiete, Führungsassistenten und Führungshilfspersonal
  • Selbstständige Abwicklung der Aufgaben der Sachgebiete S1,2,3,4 und 6
  • Selbstständige Abwickklung der Kommunikationsdienste und Dokumentation
  • Vorbereitung von Lagebesprechungen, Presseberichte, Einsatzaufträge
  • Selbstständige Entscheidung von Routineproblemen
  • Erledigung von Aufträgen des Einsatzleiters
  • Nötigenfalls Vornahme von Ersatzstrukturen

Aufgaben als überörtliche Führungsebene bei Großschadenslagen der Alarmstufen 4 und 5.1

  • Koordinierung und Vorbereitung von operativ-taktischen Maßnahmen in Einsatzgebieten mit mehreren Einsatzstellen
  • Taktische Gleiderung des Raumes, der Kräfte, der Zeit sowie der Information
  • Unterstützung der politisch-gesamtverantwortlichen Komponente

Aufgaben bei Einsätzen der Alarmstufe 5.2

  • Bei weiträumigen und langandauernden Großschadenereignissen (Flächenschadenereignis) werden neben den administrativ-organisatorischen Maßnahmen auch die operativ-taktischen Maßnahmen vom Führungsstab der Katastrophenschutzleitung koordiniert und vorbereitet. Die Führungsgruppe TEL übernimmt dann nachgeordnete Führungsaufgaben im Sinne der Auftragstaktik zum Führen der taktischen Verbände sowie beteiligten Hilfsorganisationen und Firmen.